Samstag, 30. Mai 2015

SAHNIGES SAUERKIRSCH-BANANEN-EIS MIT CHOCOLATE CHUNKS


Bei uns sind immer Bananen im Haus und manchmal sogar zu viele. Die friere ich in Scheiben geschnitten ein und habe dann bei Bedarf eine Grundlage für schnell gemachtes Eis.






ZUTATEN FÜR ZWEI PORTIONEN

200 g gefrorene Bananenscheiben
200 g gefrorene Sauerkirschen
200 ml Pflanzensahne
2 EL Birkenzucker
75 g Chocolate Chunks Zartbitter oder Schokotropfen


ZUBEREITUNG

Bananenscheiben, Sauerkirschen, Sahne und Zucker in einen Mixer geben und zu einem cremigen Eis verarbeiten. Dann die Chocolate Chunks nur noch unterrühren. Am besten sofort essen.




RHABARBER-VANILLE-KONFITÜRE


Seit neuestem gibt es den Xucker auch als Gelierzucker zum Konfitüre kochen. Also habe ich ihn gekauft und gleich ausprobiert. Es hätte etwas mehr gelieren können, aber es kommt an Konfitüre schon sehr nah ran. Vielleicht klappt es mit einem süßeren Obst besser. Aber Hauptsache es schmeckt, und das tut es. Diese Konfitüre ist recht säuerlich, aber ich mag das, weil die meisten Konfitüren sind mir viel zu süß.






ZUTATEN

1200 g Rhabarber (dafür 1500 g Rhabarber kaufen)
400 g Gelierxucker oder normaler Gelierzucker
2 EL Vanilleextrakt, flüssig


ZUBEREITUNG

Nach dem Putzen und Schälen des Rhabarbers sollten ungefähr 1200 Gramm übrig bleiben. Die Stangen in ungefähr 2 cm breite Stücke schneiden. In einem Topf mit dem Gelierzucker gut durchmischen und auf dem Herd zum Kochen bringen.

Die Mischung sollte mindestens 2 Minuten sprudelnd kochen, auf jeden Fall aber so lange, bis der Rhabarber weich ist. Dann das Vanilleextrakt einrühren und in Schraubgläser randvoll abfüllen. Sofort mit dem Deckel verschließen und umgedreht für 5 Minuten stehen lassen. Dann aufrecht stellen und abkühlen lassen.

Bei mir kamen bei dieser Menge 4 Gläser raus.



Freitag, 29. Mai 2015

ERDNUSSBUTTER-BANANEN-BLONDIES


Diese Blondies sind angelehnt an das Amerikanische Bananenbrot aber mit Vollkornmehl und Nüssen gebacken.






ZUTATEN

200 g Vollkornmehl
1 TL Natron
1 EL Apfelessig
¼ TL Salz
30 g Kokosöl
2 große Bananen
1 EL flüssiges Vanilleextrakt
60 g Birkenzucker oder andere Süße
2 EL Kokosmilch oder andere Pflanzenmilch
50 g Walnüsse
50 g Mandelstifte
2 EL Erdnussbutter


ZUBEREITUNG

Bananen zerdrücken und in einer Schüssel mit Kokosöl, Zucker und Vanilleextrakt verrühren. Mehl abwiegen und mit Natron und Salz vermischen. Zu den flüssigen Zutaten zugeben und mit dem Apfelessig unterrühren. Zum Schluss die Kokosmilch bei Bedarf dazugeben, um eine gute Konsistenz zu erhalten. Der Teig darf nicht zu dick sein.

Walnüsse in Stücke brechen und zusammen mit den Mandelstiften mit einem Löffel in den Teig einrühren.

Den Ofen auf 160 Grad heizen. Eine kleine Form mit Backpapier auslegen und die Ränder mit Kokosöl oder einem anderen Öl einfetten. Meine Form hat die Maße 20 x 25 cm. Den Teig einfüllen und auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten backen.

Die Blondies in der Form vollständig auskühlen lassen. Dann die Erdnussbutter in eine sehr kleine Tüte, am besten einen Gefrierbeutel geben und in der Mikrowelle oder im Wasserbad erwärmen. Die Spitze abschneiden und die Blondies damit verzieren.




Mittwoch, 27. Mai 2015

QUINOA MEXICAN STYLE


Ein Essen, in dem sich mehrere typische Zutaten der Mexikanischen Küche vereinen. Durch die vielen frischen Bestandteile ist es ein tolles Sommeressen. Das Rezept ist für zwei Portionen.






ZUTATEN FÜR ZWEI PORTIONEN

150 g Quinoa
1 rote Paprika
8 EL Mais
schwarze Oliven
1 Avocado
8 Cocktailtomaten
8 EL Salsa (Rezept findet Ihr unter Dips und Saucen)
2 EL Zitronensaft

Gewürzmischung für den Quinoa:
½ TL Paprika
½ TL Cumin
½ TL Knoblauchpulver
½ TL Zwiebelpulver
½ TL Salz


ZUBEREITUNG

Quinoa in einem Sieb heiß abspülen und mit 500 ml Wasser und einer Prise Salz zum Kochen bringen. Ungefähr 20 Minuten köcheln lassen bis die Körner gar sind.

Währenddessen die Gewürzmischung vorbereiten. Paprika putzen und in feine kleine Streifen schneiden. Avocado halbieren, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch auslösen und in größere Würfel schneiden. Cocktailtomaten halbieren. Sind die Körner gar, die Gewürzmischung und die Paprikastreifen einrühren.

Auf zwei Tellern den Quinoa verteilen. Mais, Oliven, Tomaten und Avocado darüber geben und mit je einem EL Zitronensaft beträufeln. Abschließend die Salsa obenauf geben.




SALSA


Die frisch scharfe Sauce schmeckt nicht nur zu Mexikanischem Essen und ist natürlich der perfekte Dip für Tortillas und Co.






ZUTATEN

500 g Tomaten
1 mittelgroße Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 rote Paprika
1 oder 2 rote Chilischoten
2 EL gehackte Petersilie
2 EL Zitronensaft
½ TL Cumin
½ TL Salz
Pfeffer


ZUBEREITUNG

Tomaten waschen, halbieren und den Stielansatz entfernen. Von den Chilis die Kerne entfernen und in feine Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und alles fein würfeln. Dann mit den Gewürzen, Petersilie und dem Zitronensaft mischen.

Mit dem Pürierstab leicht anpürieren und zwei Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.