Mittwoch, 30. September 2015

TABOULEH MIT BELUGALINSEN


Den Bulgur, mit dem üblicherweise Tabouleh zubereitet wird, habe ich durch Belugalinsen ersetzt. Viel frische Petersilie ist eine der Hauptzutaten in diesem Salat und auch an Zitrone sollte nicht gespart werden. Für mich ist das ein tolles Mittagessen.






ZUTATEN

100 g Belugalinsen
4 große Strauchtomaten
2 Minigurken
1 Bund Petersilie
3 – 4 Frühlingszwiebeln (je nach Größe)

Für das Dressing:
2 EL Olivenöl
4- 5 EL Zitronensaft
2 Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer


ZUBEREITUNG

Belugalinsen waschen und mit ½ TL Salz in einem Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Auf kleiner Stufe köcheln lassen, bis die Linsen gar sind. Dann in ein Sieb abschütten und mit kaltem Wasser abspülen. Gut abtropfen lassen.

Knoblauchzehen schälen und gepresst mit den übrigen Zutaten für das Dressing verrühren.

Tomaten und Gurken waschen, Stielansätze entfernen und anschließend würfeln. Von den Frühlingszwiebeln die äußerste Schicht sowie den Wurzelansatz entfernen. Die grünen Enden waschen und dann die Zwiebeln in Ringe schneiden.

Alle Zutaten miteinander vermischen und den Salat gleich frisch genießen.




Dienstag, 29. September 2015

NATURREIS-GEMÜSE-BRATLINGE


Bratlinge gehen immer und an diesen gefällt mir der Biss, den ihnen die leichte Körnigkeit des Naturreises verleiht. Durch verschiedene Gewürze kann man den Bratlingen auch eine ganz andere Geschmacksrichtung geben. Dazu passen Satziki und Salat bestens.






ZUTATEN

100 g Naturreis
1 Möhre
1 rote Paprika
1 große Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
50 g Kichererbsenmehl
1 TL Curry
2 TL Harissa
Salz und Pfeffer

Öl zum Braten


ZUBEREITUNG

Den Naturreis in einem Becher abwiegen, waschen und mit der 2 ½ fachen Menge Wasser aufkochen. Dann Hitze reduzieren und ausquellen lassen.

Möhre schälen und raspeln, Zwiebel schälen und mit der geputzten Paprika in winzige Stückchen schneiden. Knoblauch schälen. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin bei mittlerer Hitze für ca. 5 Minuten schmoren. Währenddessen den Knoblauch rein pressen und die Gewürze unterrühren.

Anschließend mit dem Reis mischen und das Kichererbsenmehl dazu geben.

In einer Pfanne reichlich Öl erhitzen, jeweils einen gehäuften Esslöffel von der Mischung ins Öl geben, platt drücken und von beiden Seiten ausbraten.







Freitag, 25. September 2015

KOHLRABI-MÖHREN-SALAT MIT TRAUBEN UND AVOCADO


Kohlrabi und Möhre eignen sich bestens als Rohkost und die Trauben steuern eine fruchtige Note bei. Dazu gibt es die Avocado als Sattmacher, dann reicht mir ein solcher Salat als ganze Mahlzeit.






ZUTATEN

2 mittelgroße Möhren
1 Kohlrabi
1/2 Avocado
100 g Trauben

Für das Dressing:
2 EL Traubenkernöl
2 EL Orangensaft
2 EL Zitronensaft
2 EL weißer Balsamico oder Fruchtessig
1 TL Dijonsenft
½ TL gemahlener Ingwer
1 EL Apfelsüße oder eine andere flüssige Süße (Agavendicksaft, Ahornsirup)
Salz und Pfeffer


ZUBEREITUNG

Alle Zutaten für das Dressing gut miteinander verrühren.

Möhre und Kohlrabi schälen und in feine Streifen reiben oder raspeln. Mit dem Dressing vermischen und ca. eine halbe Minute verkneten. Eine halbe Stunde ziehen lassen.

Dann die Avocado halbieren, das Fruchtfleisch auslösen und in Stücke schneiden. Die andere Hälfte mit Kern in eine verschließbare Dose legen und in den Kühlschrank stellen. Trauben waschen und mit den Avocadostücken zum Salat geben.

Tip:
Wer noch etwas zum Knabbern möchte, gibt Kürbiskerne dazu.



Donnerstag, 17. September 2015

ASIATISCH GEFÜLLTE CREPEROLLEN


Zu diesem Gericht wurde ich durch eine Fernsehsendung inspiriert, in der Streetfood gezeigt wurde. Wie immer habe ich es etwas abgewandelt und natürlich veganisiert. Wenn die Familie dann auch noch sagt, dass es das gern öfter geben kann, ist es mir wohl ziemlich gut gelungen.






ZUTATEN FÜR 8 STÜCK

Für die Marinade:
6 EL Sojasauce
4 EL Reisessig
2 EL Zitronensaft
2 EL braunes Sesamöl
1 TL Zwiebelpulver
1 TL Knoblauchpulver oder eine Zehe gepresst
1 EL Apfelsüße oder Agavendicksaft oder ähnliches
½ TL Chilipulver

Für die Crepes:
250 g Dinkelmehl 1050 oder normales
1 ½ TL Weinsteinbackpulver oder ein anderes
500 ml Pflanzenmilch
1 Prise Salz
Alsan

Für die Füllung:
100 g Sojaschnetzel
2 Stück Pak Choi
1 Möhre
1 Stange Porree
200 g Mungbohnensprossen
2 Zehen Knoblauch
2 EL Sojasauce
2 EL Kokosöl

Für die Sauce:
100 g vegane Creme Fraiche
100 g Sojajoghurt
2 EL Pflaumensauce aus dem Asiamarkt oder etwas anderes fruchtiges, es geht auch eine pürierte Frucht
1 EL Ketchup
1 EL Mayonnaise
1 EL Sojasauce
2 EL Zitronensaft
1 TL Currypulver


ZUBEREITUNG

Einige Stunden vor dem Kochen die Marinade anrühren. Sojaschnetzel für zehn Minuten in aufgekochtem Wasser ziehen lassen und anschließend gut ausdrücken. In einem Behälter mit der Marinade mischen und ziehen lassen. Immer mal wieder umrühren.

Mehl, Backpulver, Milch und Salz mit einem Mixer geschmeidig rühren und beiseite stellen. Die Zutaten für die Sauce gut verrühren und ebenfalls beiseite stellen.

Nun das Gemüse putzen, Pak Choi klein schneiden, die Möhre raspeln und den Porree in Ringe schneiden. Kokosöl in einer größeren Pfanne erhitzen und darin die Sojaschnetzel mitsamt dem Rest der Marinade für einige Minuten scharf anbraten. Dann das gesamte Gemüse dazu geben sowie die Sojasauce und den gepressten Knoblauch. Mit einem Deckel abdecken und ein paar Minuten schmoren lassen, dabei ab und zu umrühren und dann beiseite stellen.

Pro Crepe ungefähr ½ TL Alsan in einer Pfanne erhitzen und aus dem Teig 8 Stück backen.

Fertige Crepes einzeln auf einen Teller legen, ungefähr 4 EL von dem Gemüse längs der Mitte verteilen oben drauf die Sauce geben und zusammen rollen.

Etwas Sriracha Sauce passt sehr gut dazu.