Sonntag, 28. Februar 2016

DINKELBULGUR-SALAT



Ich hatte mich gefragt, ob es Bulgur auch aus Dinkel gibt und bin schließlich in einem Bioladen fündig geworden. Und weil ich neulich erst einen sehr leckeren Bulgursalat gegessen hatte, wollte ich auch einmal selbst einen zubereiten.






ZUTATEN

200 g Dinkelbulgur
1 gestr. TL gekörnte Gemüsebrühe
600 ml Wasser
1 große Zwiebel
1 rote Paprika
1 EL Olivenöl
3 EL Tomatenmark
1 geh. TL Sambal Oelek
2 EL Zitronensaft
½ TL Paprikapulver
1 Bund Petersilie
Salz und Pfeffer


ZUBEREITUNG

600 ml kochendes Wasser mit der gekörnten Brühe verrühren und in einer Schüssel den Bulgur damit übergießen. 15 Minuten ziehen lassen.

Zwiebel schälen, Paprika putzen und beides in sehr sehr kleine Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel für eine Minute anbraten. Paprikawürfel dazu geben und eine weitere Minute braten. Vom Herd nehmen und zum Bulgur geben.

In einer Tasse Tomatenmark, Sambal Oelek, Zitronensaft und Paprikapulver miteinander verrühren und ebenfalls zum Bulgur geben. Alles gut durchmischen.

Petersilie waschen, trocken schütteln, zupfen und klein hacken. In den Salat mischen.


TIP

Tomaten und Gurke ebenfalls in sehr kleine Würfel geschnitten passen auch sehr gut dazu. Das würde ich aber nur machen, wenn ich weiß, dass der gesamte Salat sofort aufgegessen wird. Das Gemüse würde den Salat verwässern, wenn er länger steht.




Sonntag, 21. Februar 2016

CHINAKOHL-SPROSSEN-SALAT



Wenn ich noch vom Vortag Chinakohl und Bohnensprossen übrig habe, dann wird bei mir daraus ein Salat. Dazu kommen noch Avocado und Kaki und schon ist eine neue Salatkreation fertig. Das Dressing wurde mit der Hauptzutat Koriander auch wieder Asiatisch. 
 





ZUTATEN

Für das Dressing:
3 EL Reisessig
2 EL süße Chilisauce
1 TL Sambal Oelek
2 EL Sojasauce
2 EL Zitronensaft
2 EL Orangensaft
1 EL Sesamöl aus geröstetem Sesam
1 TL Birkenzucker oder eine andere Süße
½ Bund frischer Koriander

Für den Salat:
½ Chinakohl
250 g Mungobohnensprossen
½ Avocado
1 Kakifrucht





  
ZUBEREITUNG

Koriander abwaschen, gut abschütteln und zusammen mit allen anderen Zutaten für das Dressing kurz pürieren.

Chinakohl vom Stielansatz befreien und in Streifen schneiden. Sprossen waschen und Avocado schneiden. Kaki abwaschen, halbieren, Stielansatz entfernen und mit der Schale in Scheiben schneiden.

Chinakohl und Sprossen mit dem Dressing vermischen. Dann mit Kaki und Avocado belegen.



Dienstag, 16. Februar 2016

APFEL-KÄSESAHNEKUCHEN


Mit dem Alpro Cremoso „Zitronenkuchen“ wurde ja schon oft und gern Käsekuchen zubereitet. Mit dem „Apfelstrudel“ eigentlich auch? Ich habe eine ganz einfache apfelige Variante gebacken. Der Kuchen hat zwar etwas länger im Ofen gebraucht und ich hatte schon befürchtet, dass er nicht fest wird, aber dann wurde doch noch alles gut. Man muss Geduld haben.






ZUTATEN

Für den Teig:
200 g Dinkelmehl 1050 oder ein anderes feines Mehl
100 g Alsan Margarine
1 Prise Salz
40 ml Sojamilch

Für die Füllung:
2 Becher Alpro Cremoso Apfelstrudel (á 400 g)
abgeriebene Schale von 1 Biozitrone
3 EL Zitronensaft
2 Päckchen Puddingpulver Vanille
1 Päckchen Schlagfix gesüßt 200 g
1 Päckchen Sahnesteif
50 g Birkenzucker oder eine andere Süße
1 großer Apfel


ZUBEREITUNG

Für den Teig die Margarine leicht erwärmen und dann mit Mehl, Salz und Sojamilch verkneten. Eine Springform (26 cm) mit einem Blatt Backpapier auslegen und den Rand mit Alsan einfetten. Den Teig in der Backform verteilen und dabei einen ca. 5 cm hohen Rand hochziehen.

Schlagfix mit dem Sahnesteif steif schlagen. Cremoso, Puddingpulver, Zitronensaft und –schale sowie den Birkenzucker mit dem Rührgerät mixen. Die Sahne nur noch unterheben.

Den Apfel waschen, vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Den Teigboden damit auslegen und anschließend die Joghurtmasse in die Springform füllen.

Bei 200 Grad 5060 Minuten backen. Unbedingt die Stäbchenprobe machen und nach ungefähr der Hälfte der Zeit den Kuchen mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.

Dann vollständig auskühlen lassen.



Montag, 15. Februar 2016

CURRY-FENCHELGEMÜSE MIT MANGO



Fenchel mag ja nicht jeder. In meiner Familie bin ich leider die einzige, aber andererseits, habe ich dann immer alles für mich. Dieser mit Curry gewürzte geschmorte Fenchel ist eine leckere Beilage zum Beispiel für Samosas oder Frühlingsrollen.






ZUTATEN FÜR 2 PORTIONEN ALS BEILAGE

2 Fenchelknollen
1 große Gemüsezwiebel
250 ml Gemüsebrühe
1 TL Currypulver
2 Zehen Knoblauch gepresst
Salz und Pfeffer
1 EL Kokosöl
1 Mango


ZUBEREITUNG

Die Fenchelknollen gut abwaschen und trocken reiben. Das Grün abschneiden und zum Garnieren beiseite legen. Den dicken Stielansatz und von den dünnen Enden ein Stück abschneiden. Dann die gesamte Knolle halbieren und in Streifen schneiden.

Gemüsezwiebel schälen und würfeln. Kokosöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Mit der Brühe ablöschen, Knoblauch und Fenchel dazu geben. 10 bis 15 Minuten auf kleiner Flamme schmoren lassen.

Währenddessen die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern lösen und in Scheiben schneiden.

Abschließend mit Curry, Pfeffer und Salz würzen. Auf Teller geben, mit Mango belegen und mit Fenchelgrün garnieren.




Dienstag, 2. Februar 2016

LÖWENZAHNSALAT MIT MUNGOBOHNEN



Vielleicht ist es etwas ungewöhnlich, dass man im Januar Löwenzahn in der Gemüseabteilung findet, aber ich habe ihn dann einfach mal mitgenommen und einen Salat daraus gemacht.






ZUTATEN

100 g Mungobohnen
1 großer Bund Löwenzahn
1 Möhre
3 Frühlingszwiebeln
1 Zehe Knoblauch
2 EL Olivenöl
50 ml Wasser
50 ml Zitronensaft
1 – 2 EL Aperitiv-Essig oder auf jeden Fall ein milder Essig, nicht zu sauer
Salz und Pfeffer






ZUBEREITUNG

Mungobohnen in einem Topf mit Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen und ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Bohnen gar aber noch nicht zerfallen sind. In ein Sieb abgießen und mit kaltem Wasser abspülen.

Löwenzahn gut waschen, ausschleudern und in Stücke schneiden. Möhre schälen und hobeln. Frühlingszwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Knoblauch schälen.

In einer kleinen Pfanne das Öl nicht zu stark erhitzen und die Möhren hineingeben. Kurz schmoren lassen, dann Frühlingszwiebeln und gepressten Knoblauch dazu geben und ebenfalls kurz mitschmoren lassen. Mit Wasser und Zitronensaft aufgießen und für ca. 5 Minuten weiter schmoren. Vom Herd nehmen und den Aperitiv-Essig unterrühren. Salzen und pfeffern.

Gemüse, Bohnen und den Inhalt der Pfanne in eine Schüssel geben und vermischen.