Montag, 23. Mai 2016

PISTAZIENEIS

Bei meinem letzten Besuch in Kiel habe ich beim Eisweltmeister das beste Pistazieneis meines Lebens gegessen. Es war allerdings auch doppelt so teuer wie die anderen Kugeln aber dafür hat es richtig intensiv nach echter Pistazie geschmeckt. Da Pistazien ein relativ teurer Rohstoff sind, arbeiten die meisten Eishersteller wohl eher mit Pistazienaromen. Deshalb war mir klar: In eine gutes Pistazieneis gehören viele frische Pistazien. Also haben wir uns hingesetzt und so lange Pistazien gepult, bis wir 150 g für einen guten Liter Eis zusammen hatten. Und es hat sich gelohnt. Unser Eis ist ganz fantastisch geworden.






ZUTATEN

150 g geschälte Pistazien
500 ml Mandelmilch
50 g Süßlupinenmehl
5 Tropfen Bittermandelaroma
250 g Pflanzensahne (ich habe Soja light verwendet)
200 g Birkenzucker (vorn normalem Zucker eher weniger nehmen)


ZUBEREITUNG

Die geschälten Pistazien in einer Küchenmaschine zu Paste verarbeiten. Je nach Leistungsstärke der Küchenmaschine eventuell etwas Mandelmilch zugeben.

Dann alle Zutaten mit dem Mixer verrühren und in die Eismaschine geben oder (so mache ich das immer) die Mischung vorher für 1 Stunde in den Gefrierschrank stellen.

Das Eis schmeckt am besten, wenn man es gleich isst, aber man kann es auch einfrieren. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen