Dienstag, 26. Juli 2016

NO BAKE HEIDELBEERCREME-TORTE


Bei dieser Hitze isst man ja trotzdem gern Kuchen, aber schön kalt soll er sein, mit viel Obst und möglichst dafür nicht den Backofen benutzen, weil das die ohnehin schon warme Wohnung nur noch wärmer macht. Da bieten sich im Sommer die Kühlschranktorten an. Sie sind in der Regel recht schnell zubereitet und müssen dann nur noch bei niedriger Temperatur fest werden. Den Variationen mit der Vielzahl an Früchten, die es im Sommer zu kaufen gibt, sind keine Grenzen gesetzt.






ZUTATEN

Für den Boden:
150 g Kokosraspel
150 g gemahlene Mandeln
140 g Kokosöl

Für die Heidelbeercreme:
1 Packung veganer Frischkäse 150 g
1 Becher Alpro Go On Sojaquark 400 g
150 g Birkenzucker oder eine andere Süße
2 Packungen Schlagfix ungesüßt á 200 ml  
400 g + 200 g Heidelbeeren 
300 ml roter Traubensaft
3 Päckchen vegetarisches Geliermittel (entspricht 9 Blatt Gelatine)

200 g Heidelbeeren zum Dekorieren






ZUBEREITUNG

Kokosraspel in einer Küchenmaschine fein mahlen und mit den gemahlenen Mandeln mischen. Kokosöl erwärmen bis es flüssig ist. Anschließend mit der Nussmischung verkneten und in eine Springform gleichmäßig als Boden festdrücken. In den Kühlschrank stellen.

Heidelbeeren waschen und in die entsprechenden Portionen teilen. Die 400 Gramm Heidelbeeren pürieren.

Frischkäse, Quark, pürierte Heidelbeeren und Zucker mit dem Handmixer geschmeidig rühren. Sahne steif schlagen und zusammen mit den 200 g Heidelbeeren unterheben.

In einem Topf den Traubensaft geben und das Geliermittel mit dem Schneebesen einrühren. Sprudelnd zum Kochen bringen und anschließend in die Heidelbeercreme einrühren. Die Creme in die Springform gießen. Für 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren die Torte nach Belieben mit den übrigen Heidelbeeren dekorieren.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen