Freitag, 30. September 2016

DINKELVOLLKORNBROT MIT DREIERLEI FLOCKEN


Vergessen Brot zu kaufen und das Kind braucht am nächsten Tag ein anständiges Frühstück? Wie gut, wenn man da noch Hefe zu Hause hat und die Mehlvorräte immer ausreichend gefüllt sind. Die 80 Gramm Flocken kann jeder nach Belieben wählen, also es geht auch nur eine Sorte oder ganz andere, als ich genommen habe. 






ZUTATEN

450 g Dinkel Vollkornmehl
80 g Vollkornflocken, ich habe Dinkel, Hafer und Kammut genommen
1 Würfel frische Hefe
2 gestr. TL Salz
300 ml warmes Wasser
2 EL oder 30 g Apfelsüße oder Zuckerrübensirup oder Agavendicksaft
3 EL Traubenkernöl oder ein anderes Öl nach Wahl
etwas Öl zum Fetten der Form


ZUBEREITUNG

Zunächst die zerbröselte Hefe und die Apfelsüße in das warme Wasser einrühren, bis sich alles aufgelöst hat. Abgedeckt für ca. 30 Minuten an einen warmen Ort oder im Ofen bei 50 Grad gehen lassen. Dabei unbedingt einen hölzernen Kochlöffel in die Tür klemmen, so dass diese nicht komplett schließt.

Mehl, Salz und die Flocken in einer Schüssel mischen. Die Hefemischung zusammen mit dem Öl dazu geben und alles gut durch kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig abgedeckt nochmals gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Das dauert auch nochmal ungefähr 30 Minuten.

Den Ofen nun auf 200 Grad vorheizen. Abschließend den Teig noch einmal gut durchkneten. Dabei Mehl zufügen, falls er zu klebrig sein sollte. Eine Kastenform mit Öl ausstreichen und den Teig darin gleichmäßig verteilen. Mit einem Messer einen ca. 2 cm tiefen Längsschnitt hinein schneiden.

Das Brot für 45 Minuten backen. Es ist fertig, wenn es sich beim drauf klopfen hohl anhört. Das Brot aus der Form lösen und auf einem Gitter abkühlen lassen.



  
 

 

Donnerstag, 29. September 2016

SPAGHETTISALAT MEDITERRAN


Zu unserem letzten Grillabend mit Freunden hat meine Freundin solch einen Spaghettisalat zubereitet. Der hat mir so gut geschmeckt, dass ich ihn unbedingt nochmal essen wollte. Ich habe sie aber nicht nach dem Rezept gefragt, sondern einfach frei Schnautze vor mich hin gewerkelt und ich meine, er ist mir gut gelungen. Ich habe ihn dann noch um die Oliven erweitert. Die getrockneten Tomaten, die ich verwende sind nicht in Öl eingelegt, sondern wie Trockenfrüchte in einer Tüte eingeschweißt. Sie sind ziemlich saftig und lecker. Ich kaufe sie im Reformhaus.






ZUTATEN

200 g Spaghetti
2 Knoblauchzehen
1 Handvoll Rucola
10 grüne Kräuteroliven mit Knoblauch gefüllt
30 g geröstete Pinienkerne
8 getrocknete Tomaten 
2 bis 3 EL Olivenöl
2 EL weißer Balsamico 
Salz und Pfeffer


ZUBEREITUNG

Spaghetti in reichlich kochendes und gesalzenes Wasser geben und nur solange kochen, bis sie al dente sind. Dann abgießen.

Währenddessen Knoblauch schälen und dann Öl, Essig, gepressten Knoblauch, Salz und Pfeffer in einer Schüssel verrühren. Die abgegossenen Spaghetti in die Schüssel geben und mit der Marinade vermischen. 

Getrocknete Tomaten halbieren und zusammen mit Pinienkernen und Oliven ebenfalls untermischen. Den Salat so lange ziehen lassen, bis die Nudeln vollständig abgekühlt sind. Dabei immer wieder alles rühren.

Zum Schluss den gewaschenen Rucola dazu geben.





 

Montag, 12. September 2016

TRIPLE CHOCOLATE CREME


In diesem Dessert gibt es Schokolade satt in dreierlei Form: Geschmolzene Blockschokolade, Kakaopulver und Raspelschokolade. Das ganze schön cremig und  zusammen mit frischen Beeren ist eine herrlich süße Leckerei. Das Schlagfix muss unbedingt vor der Zubereitung für einige Stunden in den Kühlschrank, da es sich sonst nicht gut steif schlagen lässt.






ZUTATEN

1 Packung Schlagfix ungesüßt á 200 ml  
100 g dunkle Blockschokolade
60 g Birkenzucker oder eine ander Süße
6 geh. EL Backkakao schwach entölt
20 g Raspelschokolade
frsiche Beeren nach Wahl und Saison


ZUBEREITUNG

Die Blockschokolade möglichst klein hacken und bei niedriger Temperatur in einem kleinen Topf zum Schmelzen bringen. Währenddessen Schlagfix mit einem Mixer steif schlagen. Wenn die Schokolade geschmolzen ist, Zucker, Kakaopulver und die geschmolzene Schokolade in die Sahne geben und kurz durchmixen. 

Die Raspelschokolade nur noch mit einem Löffel unterheben und die Schokocreme in Portionsgläser füllen. Für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Zum Servieren mit frischen Beeren belegen. 






Sonntag, 11. September 2016

FLAMMKUCHEN MEDITERRAN


Heute hatte ich keine Lust einen Teig selbst zu machen, deshalb habe ich einen fertigen Flammkuchenteig aus dem Kühlregal genommen. Aber Achtung, eine Sorte ist nicht vegan! In der Packung sind vier Stück, davon habe ich zunächst zwei zubereitet. Für die übrigen zwei werde ich mir noch eine andere Variante überlegen. Ich muss zugeben, dass ich noch nie zuvor Flammkuchen gegessen habe, also kann ich nicht wirklich beurteilen, wie gut der Teig geworden ist, aber ich war sehr zufrieden, denn er war leicht knusprig und hatte eine Konsistenz, dass man das Stück in die Hand nehmen und davon abbeißen konnte. Von der Größe her würde ich sagen, dass zwei Stück eine Portion sind. Da die getrockneten Tomaten, die ich verwendet habe, nicht in Öl eingelegt sind, sind sie nach dem Backen etwas dunkel geworden, aber sie sind nicht verbrannt. Das nächste Mal werde ich es auch mit Cocktailtomaten ausprobieren.







ZUTATEN FÜR 1 PORTION

2 Stück Flammkuchenteig (Tante Fanny aus dem Kühlregal)
200 g Soyananda Sauerrahm
1 kleine Stange Porree
15 - 18 schwarze Oliven
ca. 10 Stück getrocknete Tomaten 
Salz und Pfeffer
frischer Basilikum


ZUBEREITUNG

Ofen auf 250 Grad vorheizen.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und 2 Stück Flammkuchenteig nebeneinander darauf legen. 

In einer kleinen Schüssel den Sauerrahm mit Salz und Pfeffer verrühren und gleichmäßig auf dem Teig verstreichen.

Porree säubern und in feine Ringe schneiden. Anschließend auf den Teig geben. Getrocknete Tomaten halbieren und zusammen mit den Oliven ebenfalls auf dem Teig verteilen.

Im Ofen für 10 bis 12 Minuten backen. Anschließend den Basilikum darauf verteilen. 




 

Samstag, 10. September 2016

GELBES LINSEN-ANANAS-CURRY


Auch für dieses Gericht habe ich die Anregung aus dem Urlaub mitgebracht. Die Kombination von Linsen, Curry und Ananas gab es in einem Hotel als Teil eines Abendmenüs, an dem ich zwar nicht teilgenommen habe, aber ich fand die Zusammenstellung sehr ansprechend und habe mir gleich vorgenommen, das zu Hause zu kochen. 






ZUTATEN 

400 g gelbe Linsen
2 Zwiebeln, mittelgroß
2 Zehen Knoblauch
20 g Ingwer
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
1 l Gemüsebrühe
5 TL Curry
1 TL Kurkuma
2 TL Cumin
2 TL Koriander, gemahlen
2 EL Kokosöl
1/2 Miniananas
Salz






ZUBEREITUNG

Zwiebeln schälen und sehr klein schneiden oder häckseln. Knoblauch und Ingwer schälen und reiben. Kokosöl in einem Topf nicht zu stark erhitzen und darin Ingwer und Knoblauch ein bis zwei Minuten anbraten. Alle Gewürze bis auf das Salz dazu geben und ebenfalls eine Minute anbraten. Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen und die gewaschenen Linsen dazu geben. Solange köcheln lassen, bis die Linsen gar sind.Währenddessen immer wieder rühren, damit die Linsen nicht anbrennen.

Miniananas in Stückchen schneiden und ins Curry geben. Nicht mehr kochen lassen. Das Curry ist nun fertig.

Dazu passt Reis oder Indisches Brot.


TIP:

Wenn etwas übrig bleibt, kann man es pürieren und hat einen wunderbaren Aufstrich für Brot. 




Dienstag, 6. September 2016

PAPRIKA-CHILI-DIP


Wenn wir in fremden Ländern auf Reisen sind, nehme ich immer ein paar Anregungen für leckere Rezepte mit nach Hause. In diesem Fall war es ein Aufstrich, den es am Frühstücksbuffet in einem der Hotels gab, in denen wir gewohnt haben. Da in der Küche von den Balinesischen Köchen improvisiert wird, konnte die Betreiberin mir nur die Grundzutaten ohne Mengenangaben mitteilen und auch die Gewürze muss ich selbst wählen. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Den Dip gab es dann gleich zum ersten Grillen. Er passt sowohl zu Gemüse als auch einfach auf Brot.






ZUTATEN 

2 rote Paprika
150 g Sonnenblumenkerne 
3 Chilischoten oder 1 bis 2 EL Chilipulver
50 g Frischkäse (ich habe "Simply V" verwendet
1 TL Salz
1 TL Curry
2 TL Harissapulver
2 Zehen Knoblauch


ZUBEREITUNG

Paprika waschen, putzen und in grobe Stücke schneiden. Von den Chilischoten die Stilansätze abschneiden, der Länge nach aufschneiden und entkernen. Knoblauch schälen.

Alles Zutaten in die Küchenmaschine geben und solange pürieren, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Hält sich in einem verschließbaren Behälter ein paar Tage im Kühlschrank.